Heilpraktikerin in Harbach

Ungleichgewicht der Hormone

Was sind Hormone?

Hormone (antreiben, in Bewegung setzen) sind Signal- und Botenmoleküle. Sie dienen der Regulation von verschiedenen Körperfunktionen. Von hormonbildenden Zellen werden Hormone in das umliegende Gewebe oder direkt in die Blutgefäße abgegeben. Ihre Wirkung entsteht durch die Bindung an Zielmoleküle einer Zelle, die speziell für diese hormonellen Reize empfindlich sind und diese Botschaften an ein Organ oder ein Organsystem weiterleiten. Hormonausschüttungen im Organismus unterliegen komplizierten Regulationsmechanismen, die in komplexe Regelkreise eingebettet sind. Hormone haben eine zeitlich begrenzte Wirkung, da Sie in den Zielgeweben abgebaut werden.

Was können die folgenden Beschwerdebilder gemeinsam haben?

  • Wechseljahresbeschwerden – wie Hitzewallungen/ Stimmungsschwankungen/ Gewichtszunahme/ Ein- und Durchschlafstörungen/Osteoporose ……
  • Kopfschmerzen/Migräne
  • Unklaren Gelenkproblemen/-schmerzen
  • Prämenstruelles Syndrom – Zyklusstörungen/ Aggressivität oder Empfindsamkeit/ depressive Verstimmungen/ Lebensangst oder Stimmungslabilität, Weinerlichkeit oder Streitsucht in den Tagen vor den Tagen. Körperliche Symtome wie Brustspannen, Unterleibsschmerzen, Kopf- und Rückenschmerzen, Schlafstörungen sowie das vermehrte Einlagern von Wasser
  • Kinderwunsch
  • Schilddrüsenprobleme – wie Hyperthyreose/ Hypothyreose/ Haschimoto–Thyreodities/ Morbus Basedow
  • Zyklusunregelmäßigkeiten
  • Haarausfall
  • Anti – Aging Vorzeitiges Altern/ Faltenbildung/ Leistungsschwäche/ Rheuma/ Übergewicht/ Brustknoten/ Schleimhautprobleme/ Bindegewebsschwäche/ Depression/ Schlaflosigkeit/ Stoffwechselschwäche/ Prostatavergrößerung/ nächtlicher Harndrang/ Impotenz
  • Burnoutsyndrom – Erschöpfungsdepression – CFS (chronic fatigue syndrom)
  • Hormonstoffwechsel des Mannes – schleichende, unmerkliche Prozesse führen zu den typischen gesundheitlichen Problemen „des Mannes in den besten Jahren“
  • Allergieneigung

Der gemeinsame Nenner kann hier das Hormonsystem sein. Alle oben genannten Beschwerden und Krankheiten haben hormonelle Elemente und einige sogar einen homonellen Auslöser.

Welche Bedeutung hat dies für Wohlbefinden und Gesundheit?

Unser Hormonsystem hat einen sehr wichtigen und dennoch immer noch unterschätzten Einfluss auf das Wohlbefinden und die Gesundheit. Es gibt im Organismus kaum eine Aufgabe von großer Wichtigkeit, die nicht direkt oder indirekt auf die Hilfe von Hormonen und des Hormonsystems angewiesen wäre.

Hormone sind absolute Meister auf dem Gebiet der Botenstoffe!

Jedes einzelne der Hormone – über Testosteron und Östradiol bis hin zu Progesteron – ist ein höchst wirksamer Botenstoff mit einzigartigen Fähigkeiten. Die Wirksamkeit und Wirtschaftlichkeit unserer Hormone ist so gewaltig groß wie die Botenstoffe verschwindend klein sind. Als Maßeinheit für Hormone im Speicheltest, in Billionstel Gramm (Pico-Gramm) – sind sie in der Lage über Krankheit oder Gesundheit, über Lachen oder Weinen über Erregung oder Lustlosigkeit zu entscheiden.

Hormone im Gleichgewicht ist hier die Devise.

Es ist unglaublich wichtig für die Gesundheit, dass diese hochwirksamen Botenstoffe im richtigen, natürlichen Gleichgewicht sind und im bestmöglichen Verhältnis zueinander stehen.

Was genau gefährdet heute unser hormonelles Gleichgewicht?

Unser Lebensstil in Verbindung mit der heute üblichen Ernährung und den umweltbedingten Einflüssen stellt für den Organismus eine nie dagewesene, gewaltige Herausforderung dar. Besonders das sensible Hormonsystem mit seinen Botenstoffen ist unglaublich gefordert und gleichzeitig extrem gefährdet.

Hier nur einige der „Verdächtigen“:

  • Hormonell belastete Ernährung
  • Hormonell gesteuerte Verhütungsmaßnahmen – Kontrazeptiva (Pille)
  • Hormonersatztherapie mit künstlichen Hormonen
  • Hormonelle Abbauprodukte von Medikamenten im Trinkwasser
  • Kosmetika mit Hormonanteilen
  • Kontaktlinsen, Innenbeschichtung von Konservendosen etc.
  • Lebensmittel mit hormonsensibler Wirkung
  • Medikamente mit Einfluss auf das Hormongeschehen (u.a. Psychopharmaka)
  • Pflanzenstoffe mit hormonähnlicher Wirkung – Phytoöstrogene, Rotklee etc.
  • Synthetische Substanzen mit hormonähnlicher Wirkung wie Weichmacher in Plastik,

Was beeinflusst dieses sensible System auf körperlicher Ebene?

  • Altersbedingtes Nachlassen der Hormonproduktion – Wechseljahre
  • Bestrahlung von hormonproduzierenden Organen
  • Entfernung der hormonproduzierenden Eierstöcke bei der Frau
  • Eingriffe an den Hoden – Entfernung, Bestrahlung
  • Hysterektomie – Entfernung der Gebärmutter mit Risiko verminderter Durchblutung der Eierstöcke und dadurch verminderte Hormonproduktion
  • Nebennierenschwäche
  • Schilddrüsenprobleme
  • Und vieles mehr….

Wie kann es aus oben genannten Gründen zu einem Ungleichgewicht im Hormonsystem kommen?

Hormonelle Dysbalance entstehen genau dann, wenn einzelne Hormonarten im Mangel oder im Überfluss vorhanden sind. Auch können die sensiblen Zielmoleküle der Zielzellen durch äußere Einflüsse blockiert werden. Die unabsehbaren Folgen reichen dann von unangenehmen Befindlichkeitsstörungen bis hin zu behandlungsbedürftigen Erkrankungen.

Ergebnis

Die Diagnostik und Behandlung bietet durch eine vollkommen andere Betrachtungsweise von Zusammenhängen – bei vielen Beschwerden und Erkrankungen – die große Chance, zu neuen Erkenntnissen und damit zu neuen Behandlungsmöglichkeiten zu kommen. Wer sich diese Möglichkeit erschließen möchte, benötigt ein gewisses Maß an Eigeninitiative. Eine Hormontherapie mit naturidentischen Hormonen – wie z.B. naturidentische Hormonglobulis oder homöopatische Cremes, können das körpereigene Gleichgewicht der Hormone sanft wieder in die natürliche Balance bringen. Sprechen Sie mich an, gerne unterstütze ich Sie. Vereinbaren Sie gleich einen Termin.

Gudrun Dittmar
Hauptstraße 44
57572 Harbach
Tel: 02734-439948
bioresonanz@email.de